Glutenfreie Nahrungsmittel

Viele Menschen leiden jahrelang unter Übelkeit, Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen, Blähungen und chronischen Durchfällen ohne zu wissen, dass sie an einen Glutenunverträglichkeit leiden. Sehr spät wird solch eine Unverträglichkeit als Hauptursache für eine schlechte Entwicklung bei Kindern festgestellt.

Was ist eine Glutenunverträglichkeit oder auch Zöliakie?
Gluten ist ein so genanntes Klebereiweiß oder auch Kleber und besteht aus etwa 2% Kohlenhydraten, 8% Lipiden, sowie 90% Proteinen. Gluten findet sich in natürlicher Weise in zahlreichen Getreidearten wie etwa Gerste, Roggen, Weizen, Grünkern oder auch Dinkel. Diese Getreidearten werden in unterschiedlichen weiteren Lebensmittel verarbeitet und können selbst in Fleischerzeugnissen wie Seitan beinhaltet sein.

Welche Symptome äußern sich bei einer Glutenunverträglichkeit?
Da sich die Darmschleimhaut entzündet und bei normalem Verzehr der glutenhaltigen Lebensmittel nicht regenerieren kann, kommt es zu einer Übelkeit, Bauchschmerzen, chronischen Durchfällen, Appetitlosigkeit und schmerzhaften Blähungen. Die Aufnahme von weiteren wichtigen Stoffen wie etwa Vitaminen, Spurenelementen und Mineralien werden so unterbunden und es kann zu einer Mangelerscheinung kommen.

Glutenfreie Nahrungsmittel
Als glutenfrei gelten Fisch, Fleisch, Mais, Reis, Hirse, Soja, Buchweizen, Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Eier, Mohn, Sesam, Nüsse.

Wer unter Zöliakie leidet kann bei Verzicht der glutenhaltigen Lebensmittel eine Beschwerdefreiheit erlangen. Wichtig ist dabei auch, dass auf den Lebensverpackungen die Inhaltsangaben gelesen werden, da sich oft Gluten in geringen bis größeren Mengen darin befinden kann.
Zum Glück gibt es auch in Zukunft im Onlinehandel immer mehr Shops die sich auf gewisse Krankheiten oder Handicaps eingestellt haben. Dadurch werden die Produkte auch preiswerter, denn gerade Menschen mit chronischen Leiden sind durch Ihre Einschränkungen nicht unbedingt die wohlhabenden.

© by MB